JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Kirche, Kapelle & Grotte

St. Agatha in Königsheim

Die der heiligen Agatha geweihte Kirche in Königsheim wurde im Jahr 1837 erbaut und ersetzte eine frühere Agatha-Kirche auf der heutigen Kirchenwiese, die 1448 eingeweiht worden war. Zuerst nur mit einem Dachreiter versehen, kam 1852 der heutige Turm von 36 Meter Höhe hinzu. Bereits die alte Kirche war aus Stein erbaut, aber die Kirchengemeinde Königsheim war nie eine Pfarrei. Mutterkirche war seit jeher die Pfarrkirche von Egesheim, der dortige Pfarrer auch für die Gläubigen in Königsheim zuständig. Vielfach wurde in der Vergangenheit die Seelsorge durch einen Vikar des Egesheimer Pfarrers mit Sitz in Königsheim wahrgenommen. Im letzten Jahrhundert waren mit der Pastoral nacheinander die Pfarrer aller umliegenden Gemeinden betraut: Egesheim, Renquishausen, Bubsheim und Böttingen. Die Kirchengemeinde brachte in ihrer Geschichte eine Vielzahl von Berufungen für kirchliche Orden hervor. Seit der Gründung der Seelsorgeeinheit „Oberer Heuberg“ mit Pfarrsitz in Böttingen im 21. Jahrhundert ist Königsheim eine der sechs Teilgemeinden. Die Kirchengemeinde zählt derzeit ca. 430 Gläubige, Pfarrer ist Johannes Amann.

Unsere Kirche St. Agatha ist in der Dorfmitte. Daneben steht das Pater-Wilhelm-Gemeindehaus der Kath.Kirchengemeinde Königsheim „Kirchgasse 6“

Unseren Pfarrer, Herr Johannes Amann erreichen Sie
Pfarrbüro
Pfarrgässle 2
78583 Böttingen
07429 2385
07429 910161
E-Mail schreiben

Weitergehende Informationen zur Seelsorgeeinheit finden Sie unter:
http://dekanat-tut.drs.de/index.php?id=6430

Kirche
Kirche
Kirche
Kirche

Antoniuskapelle

Die Arbeiten für den Bau der Antoniuskapelle begannen  im Jahre 1898 auf einer Anhöhe über dem Dorf .Die Anregung zum Bau dieser Kapelle ging vom damaligen Königsheimer Pfarrer Gregor Wäschle aus. Dieser bat Emma Lembeck bei ihrem Heimatbesuch 1897 um eine Spende. Emma Lembeck war als Tochter eines Lehrers namens Kraus in Königsheim geboren und nach Amerika ausgewandert. Da Emma Lembeck ihrer Heimat Königsheim noch immer treu verbunden war, spendete Sie mehrmals. Verbunden mit den vielen Spenden hatte Sie auch genaue Vorstellungen, wie die Kapelle aussehen soll.

Am 3.Juni 1899, am Tag des heiligen Antonius, wurde die Kapelle von Dekan Michael Mund feierlich eingeweiht. Auf dem Erinnerungsbild an die Weihe findet sich folgendes Gebet:

O Gott, der Du Dich in Deinem treuen Diener Antonius verherrlicht hast und ihn mit dem Glanz der Wunderwerke erleuchtest, verleihe gnädig, dass wir das, was wir durch seine Verdienste treulich begehren, durch seine Fürbitte auch erlangen, der Du lebst und herrschst von Ewigkeit zu Ewigkeit, Amen.

Die Antoniuskapelle wird seit Jahrzehnten von Anneliese Frech gepflegt.

Atonuiskapelle
Atonuiskapelle
Atonuiskapelle
Atonuiskapelle

Mariengrotten an der Friedrichshöhle

Ebenfalls auf Spenden von Emma Lembeck geht die Mariengrotte beim Eingang zur Friedrichshöhle zurück, welche der Königsheimer Lehrer Steidle, Vater zweier Benediktinermönche und zweier Nonnen erbaut hat. 1908 wurde sie eingeweiht.

Die Grotte wird seit Jahren von Theresia Frech gepflegt.

Die dahinterliegende Friedrichshöhle ist seit 8 Jahren für die Öffentlichkeit nicht mehr zugänglich.

Grotte
Grotte
Grotte
Grotte